|   Rezension

Various Artists

Preachers Tape

(Fun In The Church)

Was Populärmusikgourmets mit Vorliebe fürs Zeitgenössische ein Lächeln ins Gesicht zaubert, wissen sie beim Berliner Schallplattenlabel Staatsakt genau. Dort unter Vertrag neben Isolation Berlin, International Music, Christiane Rösinger oder Jens Friebe eine ganze Reihe herausragender Bands und Einzelkünstler. Labelgründer Maurice Summen veröffentlicht mit eigenen Formationen wie Die Türen selbst auf Staatsakt. Zudem gönnt er sich das Sublabel Fun In The Church für "Outernational Music For Interplanetary People", wie es im Presseinfo heißt. "Preachers Tape" bietet einen faszinierenden Labelquerschnitt.

Die ausschließlich digital und auf Musikkassette verlegte Zusammenstellung ist schlicht überwältigend, ohne Wenn und Aber! Wer den packenden Bläsersoul von Mieke Miami, den brasilianischen Synthesizerfunk von Os Barbapapas, den Elektronikfreejazz von Training, den Ethnodub von Ashraf Sharif Khan & Viktor Marek und darüber hinaus den Rest der insgesamt fünfzehn Stücke gehört hat, bleibt in der angenehmen Gewissheit zurück, dass der Menschheit die originellen Songideen niemals ausgehen werden!

Eröffnet wird "Preachers Tape" dort, wo die Labelgeschichte begann. Bei Bing Austria & The Flippin' Soul Stompers aus Manila, deren skagefärbtes "Ruined Heart" Soundtracktitelsong war in der philippinischen Undergroundfilmproduktion "Ruined Heart: Another Lovestory Between A Criminal & A Whore" von Kultregisseur Khavn De La Cruz. Das Soundtrackalbum erschien 2015 bei Staatsakt, gefolgt 2017 von "Rosas Epektos", einem vinylen Vollelängealbum der Flippin' Soul Stompers auf Fun In The Church.
BG/TM

Video/Audio
Bing Austria & The Flippin' Soul Stompers
Mieke Miami
Os Barbapapas
Training
Ashraf Sharif Khan & Viktor Marek

Neue Beiträge

Neue Rezensionen