|   Rezension

Old Crow Medicine Show

Paint This Town

(ATO)

Wer eine Koautorenschaft mit Bob Dylan in seiner Schaffensvita vermerken kann, darf sich ernsthaft was darauf einbilden. Old Crow Medicine Show gehören zu den Auserwählten. "Wagon Wheel" heißt der fragliche Song und ist nicht die einzige fettgedruckte Fußnote einer zweieinhalb Jahrzehnte umfassenden Zwischenbilanz. Die in Harrisonburg, Virginia, als String Band gegründete und heute in Nashville, Tennessee ansässige Formation, wurde von Bluegrassurgestein Doc Watson protegiert und sollte ihrerseits wiederum Mumford & Sons eine Inspiration sein.

Die beiden Gründer von Old Crow Medicine Show, Ketch Secor und Chris Fuqua, Schulfreunde seit der siebten Klasse, begeistern sich für Grunge Rock als sie den Entschluss fassen, selbst Musik zu machen, und entdecken, dass das String-Band-Format hervorragend als Einstiegsmodell geeignet ist. Die String Band aus Gitarre, Banjo, Mandoline und/oder Fiddle funktioniert an jeder Straßenecke.

Auf einer ihrer Tingeltouren legen sie Zwischenstopp in Boone, North Carolina ein, wo sich vor einem Drogeriefachgeschäft an der King Street Doc Watson in seinen Anfangsjahren Gehör zu verschaffen pflegte.

Die Old Crows versuchen es an derselben Stelle und werden, dem Zufall sei Dank, von Doc Watsons Tochter bemerkt, die die Band ihrem alten Herrn ans Herz legt, der sie von der Stelle weg engagiert, für sein MerleFest, das zum Gedenken an seinen 1985 tödlich verunglückten Sohn ins Leben gerufen wurde.

"Wagon Wheel" war beim ersten Festivalauftritt längst geschrieben. Chris Fuqua hatte während einer London-Reise ein Bootleg mit Soundtrackdemos zu "Pat Garrett & Billy the Kid" erstanden.Enthalten dort eine Songskizze, bestehend aus der Musik und dem Songtext zum Refrain. Die Strophen ergänzt Ketch Secor, da ist er der Überlieferung zufolge gerade siebzehn. Jahre später soll "Wagon Wheel" auf Schallplatte erscheinen. Erst jetzt dämmert ihm, dass es sicherlich ratsam wäre, für seine Materialbearbeitung von Bob Dylan die Genehmigung einzuholen. Die wird erteilt, für die Hälfte der Autorenrechte im Gegenzug.

Dass sich Mumford & Sons auf sie berufen, war bislang höchstens zu deren Vorteil. Die Briten spielen vor ausverkauften Häusern, ihre Tonträger verkaufen sich bestens. Mit "Paint This Town" dürfte ähnliches endlich den amerikanischen Ideengebern zuteilwerden, verdient wäre es. Old Crow Medicine Show sind knietief in der Tradition verwurzelt und ragen gleichermaßen haushoch in die Gegenwart. Die übliche String-Band-Besetzung wird inzwischen um Schlagzeug, Keyboards und E-Gitarre erweitert. Der eröffnende Titelsong rekapituliert einen Jugendstreich. An vorvorletzter Stelle ermuntert "New Mississippi Flag" besagten US-Bundesstaat zu einer neuen Flagge, die der unrühmlichen Vergangenheit Rechnung trägt.
BG/TM

Video/Audio
"Paint This Town"
"New Mississippi Flag"
 

Neue Beiträge

Neue Rezensionen