|   Rezension

Alabaster DePlume

Gold

(International Anthem)

Das Gebot der Nachhaltigkeit auf Populärmusik übertragen könnte wie genau aussehen? Spannende Frage, zweifellos. Brauchbare Antworten hält eventuell Angus Fairbairn bereit. Der gebürtige Brite, der sich hinter dem Künstlerpseudonym Alabaster DePlume verbirgt, betreibt sein Musikmachen als nach oben offenes Sozialexperiment. Dass er dem Jazz zugerechnet wird, mag daran liegen, dass der Jamsessioncharakter, der seiner Philosophie notwendigerweise zugrunde liegen muss, am ehesten im Jazz vorkommt. Besonders interessiert zeigt sich kurioserweise ein Publikum, das mit Jazz wenig am Hut hat.

Ein früheres Album hieß "The Corner Of The Sphere" und enthielt das auch als Single ausgekoppelte "Be Nice To People". Jetzt auf "Gold" erschienen ein Song betitelt "Don't Forget You're Precious".

Das eine ein Merksatz, der konsequent angewendet zwischenmenschliches Miteinander um ein Vielfaches zu verbessern vermag. Das andere die Ermahnung sich nicht selbst verloren zu gehen bei der überbordenden Menge dessen, was uns tagtäglich in Atem hält und oft empfinden lässt wie den Hauptprotagonisten aus dem Begleitvideo im Angesicht seines Erschießungskommandos.

Die Musik zu "Gold" entstand über zwei Wochen hinweg nach höchstens grob skizzierten Vorgaben und ohne, dass ausreichend Zeit zum Proben gewährt wurde. Obendrein wechselte die Besetzung ein ums andere Mal. Angus Fairbairn edierte dieses Material, um sein eigenes Saxophon und zumeist mehr gesprochene als gesungene Lyrik im Stil der Beatpoeten der fünfziger Jahre darüberzulegen.

Wie zur Bestätigung, dass das Ganze keine abgedrehte Spinnerei ist, ausbaldowert aus reiner Langeweile an einem lauen Frühlingsnachmittag, berichtet das Webmagazin Aquarium Drunkard von einem gemeinsamen Spaziergang durch die Londoner Innenstadt. Angus Fairbairn wird von Obdachlosen erkannt, unterhält sich mit ihnen, einfach weil er das gewöhnlich immer tut. Kunst und Alltag sind beim ihm ein und dasselbe.

Nicht nur, dass seine Kunst den Alltag abbildet, sie wirkt in den Alltag zurück. Ist nützlich wie ein Gebrauchsgegenstand, ein Stuhl, ein Tisch, eine Kaffeetasse, die gleichzeitig Blaupause sein können für weitere Stühle, Tische und Kaffeetassen. Oder als Therapieansatz bei Lernschwäche dient, siehe die Instrumentals 2020 von "To Cy & Lee", gewidmet den "two men with learning difficulties who I worked with for 10 years, who are now my friends. We made these things to help each other be calm."
BG/TM

Video/Audio
"I'm Good At Not Crying"
"Don't Forget You're Precious"
 

Neue Beiträge

Neue Rezensionen