|   Rezension

Carlos Niño & Friends

More Energy Fields, Current

(International Anthem)

Freie Improvisation und trotzdem das Gegenteil von anstrengend? Carlos Niño weiß, wie das geht. Laut seinem Wikipediaeintrag ist der gebürtige Kalifornier "music producer, percussionist, performer, arranger, composer, musician, programmer, radio host, DJ, music consultant, poet, and event organizer". Allem voran aber, vermerkt das Presseinfo des Schallplattenlabels, sei er ein "Communicator". Daran wird es liegen. Kein entfesselter Individualismus wie bei den Freejazzern auf "More Energy Fields, Current", keinerlei Selfiegehabe. Gemeinschaftssinn ist angesagt, einer, der das Publikum einbezieht.

Musikalische Ambitionen entwickelt Carlos Niño als einziger seiner Familie, sammelt Musikkassetten und Schallplatten, später Musikinstrumente. In seinem Fundus verschiedenste Glocken und Glöckchen, Schlagzeugbecken, Gongs, Keyboards, Meeresmuscheln und seltsame Blechtröten. Das Notenlesen beherrscht der Vierundvierzigjährige bis heute nicht, musiktheoretische Fachtermini bleiben ihm ebenfalls fremd.

Aber er erkennt auf Anhieb, dass sich flüssig improvisierende Jazzensembles und ein DJ-Set ziemlich ähnlich sind, versucht sich auf beiden Feldern, gründet mit Ammoncontact beziehungsweise Build An Ark jeweils eine entsprechende Band, bis ihm auffällt, dass sich das, was ihm vorschwebt, am ehesten in nichtfesten Freundeformationen umsetzen lässt. Er selbst beschreibt den Sound von Carlos Niño & Friends als "Spiritual, Improvisational, Space Collage.” Und ergänzt, "Why Spiritual? Because there is always a spiritual intention and center, feeling and vibrational message in these records. Why Improvisational? Because I approach the making of this music without any preconceived structures, I just open up to what I am hearing and feeling and experiment until I get the pieces where I want them. The preparation and information in the improvisations is our whole lives. It's an open state of communication. Why Space Collage? Because it's all about relationship and perspective, interval, layering, moving, listening, and massaging the mixes." Ein wahres Hörvergnügen sein "More Energy Fields, Current" jedenfalls! Seine Mitstreiter zeitgenössische Jazzprominenz aus dem Dunstkreis von Don Cherry, Pharaoh Sanders, Herbie Hancock, Kamasi Washington oder Jeff Parker.
BG/TM

Video/Audio
"Thanking the Earth"
"Nightswimming"
 

Neue Beiträge

Neue Rezensionen