|   Rezension

Tirzah

Devotion

(Domino)

Das Künstlerpseudonym der Engländerin reicht auf Umwegen über literarische Figuren bei William Blake, Lew Wallace oder Sara Douglass zurück bis in den hebräischen Wortschatz und bedeutet dort "she is my delight". Gut möglich, dass mancher, der "Devotion" gehört hat, spontan eine ähnlich euphorische Ausdrucksweise wählen wird.

Ziemlich alles, was an Elektrogefrickel aus anderen Zusammenhängen bekannt ist, findet sich hier teils mit konventionellen Instrumenten verwoben und zur Gestaltung anspruchsvoller Songpoesie eingesetzt. Grandios! Maßgeblich zum Gelingen beitragen durfte Mica Levi, die im selben Jahrgang wie Tirzah Schülerin an der Purcell School For Young Musicians in Hertfordshire war, ansonsten mit Micachu & The Shapes unterwegs ist und den amerikanischen Musikpionier Harry Partch verehrt, der sich eigene mikrotonale Skalen schuf und kuriose Musikinstrumente erfand.
BG/TM