|   Rezension

Joe Henry

The Gospel According To Water

(EarMusic/Edel)

Ein Fluss, der kristallklar und sehr lebendig einem düsteren Felsmassiv entspringt. Die perfekte Bildallegorie das Albumcover! Joe Henry selbst beschreibt "The Gospel According To Water" als eine Songkollektion, die aus tiefschwarzer Muttererde herausgewachsen sei. Wenige Wochen vor seinem achtundfünfzigsten Geburtstag war ihm eröffnet worden, dass er an Prostatakrebs erkrankt ist. Im vierten Stadium, zweieinhalb Monate würden ihm bleiben. Eine grobe Fehleinschätzung glücklicherweise. Nach erfolgreicher Therapie präsentiert sich der amerikanische Songpoet und Produzent wieder in Bestform.

Dank medizinischen Fortschritts bedeutet die Krebsdiagnose heutzutage nicht mehr zwangsläufig, dass einem das letzte Stündlein geschlagen hat. Ein gravierender Einschnitt ist es trotzdem. Dem amerikanischen National Public Radio erzählte Joe Henry, dass er einige Tage nach der Diagnose mehr oder weniger handlungsunfähig gewesen sei. Dann aber wären die Songs von selbst gekommen und hätten wie ein offenes Fenster gewirkt. "They sort of invited me back into my imagination of possibility. I was really grateful to them as they showed up", gab er zu Protokoll. Und dass er geschrieben habe "about what I've always been writing about. Which is how do we live robustly in spite of the fact that we won't always?" Denn wohlgemerkt, ein Album über seine Krebserkrankung ist nicht entstanden. Höchstens am Rande klingt das Thema Vergänglichkeit ganz allgemein an. "There's little we can leave behind that will truly mark this earth/But treachery and love are ours to keep for all their worth" heißt es beispielsweise in "Bloom".

Über den Albumtitel beziehungsweise den Titelsong verrät Joe Henry, Wasser "moves both powerfully and very subtly through our bodies, through our minds, through our lives, in our poetry, in our understanding of the ways in which we all have to be both strong and supple as we live, you know, if we're going to thread the needle and continue. That's probably no less vague than the song itself might've hit you, but I do think that water is a really powerful image and helps us understand both the magnitude of life and the absolute essence of it".

Dass "The Gospel According To Water" ein zutiefst bewegendes Album geworden ist, dürfte auch daran liegen, dass es in Minimalbesetzung eingespielt wurde. Mit Sohn Levon Henry an verschiedenen Blasinstrumenten, Patrick Warren spielt Klavier und Gitarre der Brite John Smith, der zufällig zu Besuch da war. Musikerkollegen wie Bonnie Raitt, Lucinda Williams oder Elvis Costello, für die Joe Henry teils bereits als Produzent tätig war, kommentieren die neuen Songs auf seiner Website.
Bernd Gürtler/TM

Video
"Bloom"

Neue Beiträge

Neue Rezensionen