|   Rezension

Elvis Costello

Hey Clockface

(Concord/Universal)

Das eröffnende "Revolution #49" ist eine Poetryperformance zu osteuropäisch gefärbter Folkbegleitung. Danach bei "No Flag" derber Elektrobeat, wiederum im Anschluss daran mit "They're Not Laughing At Me Now" eine herrlich angejazzte Ballade in bester Familientradition; Elvis Costellos Vater war Trompeter und Sänger einer jener Dance Bands, wie sie im Norden Großbritanniens seinerzeit schwer angesagt gewesen sind. Der Rest des Albums bewältigt einen ähnlich abenteuerlichen Stilparkour, ohne dass an irgendeiner Stelle der berühmte rote Faden abhandenkäme. Was soll man sagen, grandiose Scheibe!

Eingespielt wurde "Hey Clockface" in Helsinki, Paris und New York, teils mit wechselnder Besetzung in einer Versuchsanordnung "closer to the approach of a jazz ensemble, playing like that without scoring every note", wie sich das amerikanische Musikfachblatt Billboard von Elvis Costello erläutern ließ. Daher die porentiefe Frische, die jeden einzelnen dieser vierzehn Songs antreibt.

Die eher kryptischen Songtexte versteht wie gewöhnlich bloß der Künstler selbst zur Gänze, weshalb er diesmal wenigstens ansatzweise Verständnishilfen anbietet, ebenfalls gegenüber Billboard. Aus "Hey Clockface" spricht demnach er selbst "shouting at the clock, because it’s weighing on us all; when you’re with the one you love, time seems to speed up." "We’re All Cowards Now" sei ein wenig wie sein "(What’s So Funny 'Bout) Peace, Love and Understanding" vierzig Jahre später. "It’s about how we’re all cowards in the face of the rage and lack of reason that seem to be in the very air". Und “Hetty O’Hara Confidential" versteht sich als Kommentar zum Social-Media-Irrsinn der Gegenwart. Der Song erzählt von einer indiskreten Klatschkolumnistin und den fatalen Folgen ihrer Geschwätzigkeit. "It’s one of the great dangers of the speed of communication being faster than the ability to reason." Wobei es leider eben nicht nur Unvernunft ist, die sich im Webzeitalter rasant verbreitet, sondern auch Hass, Hetze und übelste Verschwörungstheorien.
BG/TM

Video/Musik
"No Flag"
"Hey Clockface / How Can You Face Me?"
"We Are All Cowards Now"
"Hetty O’Hara Confidential"